Hämodialyse

 

 

Hierbei wird das Blut des Patienten durch eine Dialysemaschine geleitet, in der es von Schlackenstoffen gereinigt wird. Zwischen den Dialysen sammelt sich oft überschüssiges Wasser im Körper des Patienten an. Dieses wird dem Patienten während der Behandlung entzogen.

 

Die Behandlungen werden in unserem Dialysezentrum durchgeführt, in der Regel 3 x pro Woche. Sie dauern jeweils etwa 4-6 Stunden. Damit genug Blut durch die Dialysemaschine
geleitet werden kann, wird zur Vorbereitung an einem Arm eine Gefäßoperation durchgeführt.

Es wird ein „Shunt“ angelegt. Dieser stellt einen Kurzschluss zwischen einer Schlagader und einer Vene, die das Blut zum Herzen zurückführt dar. So ist es möglich, dass etwa 200-400 ml Blut pro Minute durch die Dialysemaschine geleitet werden können.